Chirurgische Verfahren

Nach der aktuellen wissenschaftlichen Datenlage (5) ist mit einer zunehmend stärkeren gewichtsreduzierenden und metabolischen Wirkung bei den Operationen in folgender Reihenfolge zu rechnen:

Magenband- Schlauchmagen- Magenbypass- Biliopankreat. Diversion mit DS.

Die neuen Verfahren wurden bei insgesamt noch zu geringer Fallzahl nicht eingeordnet, obwohl aus den vorliegenden Veröffentlichungen zu erkennen ist, dass die Gastroplikatur zwischen Magenband und Schlauchmagen, der Omega-Bypass zwischen Standardbypass und BPD-DS einzuordnen ist.

Weitere Verfahren

Varianten der bisher vorgestellten Verfahren werden von uns ebenfalls operiert, kommen aber selten zur Anwendung und ergeben sich meist aus besonderen anatomischen Gründen. Dabei kann es  sich um zusätzlich vorhandene Bauchwandbrüche  oder Verwachsungen nach großen Bauchoperationen handeln. Diese Varianten werden im Einzelfall mit dem Patienten besprochen.

Korrekturoperationen

Nach einer Operation zur Gewichtsabnahme können Probleme auftreten, was zum Glück aber selten ist. Unzureichende Gewichtsabnahme oder wieder ansteigendes Köpergewicht sind die von Patientenseite am häufigsten vorgetragenen Beschwerden.Meistens finden sich als Ursache Nicht-Beachtung der empfohlenen Ernährungs- und Verhaltensempfehlungen, fehlende Teilnahme an der Nachsorge, der Selbsthilfegruppe, den Sportangeboten oder fehlende Psychotherapie. Operative Korrekturen kommen dann nicht in Betracht. Grundsätzlich gilt: wer eine korrekt durchgeführte bariatrische Operation erhalten hat, hat seine Chance gehabt.

Operationen zur Korrektur können angezeigt sein, wenn objektiv nachweisbare Veränderungen vorliegen wie: ein nicht abheilendes Geschwür, hochgradige Verengungen in der Passage, ein verrutschtes oder penetriertes  Magenband, gelegentlich ein zu groß angelegter Schlauchmagen oder Magenpouch, heftigstes Sodbrennen nach Schlauchmagenoperation, starker Eiweißverlust o.ä.

Generell haben Korrekturoperationen ein höheres Risiko für Komplikationen, welches mit jeder weiteren Operation ansteigt. Korrektureingriffe bewirken bezüglich einer Gewichtsabnahme selten die gleiche gute Wirkung wie der Ersteingriff. Es muss daher immer sehr gut überlegt und in Übereinstimmung aller Beteiligten entschieden werden, ob eine neue Operation die erwarteten Verbesserungen bringen kann.

Eine ausführlichere Version zum Thema Korrekturoperation lesen Sie unter: Informationen zu Korrekturoperationen nach einem bariatrischen Eingriff

Literaturverzeichnis

  1. Adams TD et al (2007) Long-term mortality after gastric bypass surgery. N Engl J Med 357:753-761
  2. Buchwald H et al (2004) Bariatric Surgery: a systematic review and metaanalysis JAMA292:1724-1737
  3. Buchwald H  et al (2013) Metabolic/Bariatric Surgery worldwide 2011. Obes Surg in press 2013
  4. Christou NV et al (2004) Surgery decreases long-term mortality, morbidity and health care use in morbidly obese patients. Am Surg 240:416-423
  5. Fried,M. et al (2013) on behalf of International Federation for the  Surgery of Obesity and Metabolic Disorders – European Chapter (IFSO-EC) and European Association for the Study of Obesity (EASO): Interdisciplinary European Guidelines on Metabolic and Bariatric Surgery. Obes Surg 2013
  6. Hutter MM et al (2011) First report from the American College of Surgeons Bariatric Surgery Center Network Ann Surg 254:410-422
  7. IQWiG: Leitlinienrecherche und –bewertung für ein DMP Modul Adipositas, AbschlussberichtV06-06, Februar 2009
  8. Mechanick JI et al (2008) American Association of Clinical Endocrinologists, The Obesity Society and American Society for metabolic & Bariatric Surgery. Medical guidelines for medical practice for the perioperative nutritional, metabolic and nonsurgical support of the bariatric surgery patient. Endocr Pract 14(suppl):11-83
  9. Picot,J et al  The clinical effectiveness and cost – effectiveness of bariatric (weight loss) surgery for obesity: a systematic review and economic evaluation . Health Technol Assess 2009.13 (41)
  10. Royal College of Physicians. Action on Obesity: Comprehensive care for all. Report of a working party, January 2013
  11. Sjöström CD et al (2007) Effects of bariatric surgery  on mortality in Swedish obese subjects. N Engl J Med 357:741-752

 

BypassSchlauch-
magen
MagenbandOmega-
bypass
Letalität0,14%0,11%0,05%0,71%
Morbidität5,91%5,61%1,44%15%
Häufigkeit 2012 Deutschland47%44%4,4%1%
Diabetes beseitigt85%55%36%70%
Hypertonus beseitigt82%70%45%72%
Blutfette normalisiert68%34%45%55%
Schlafapnoe beseitigt64%63%39%52%
BMI Punkte reduziert-15-11-7-15

 

Tabelle 1: Sterblichkeit, Komplikationen und Ergebnisse der verschiedenen Verfahren

Nach Hutterer MM et al ( 5 )